Moin,

mein Name ist Magnus!!

 

Willkommen,

ich heiße Kellie!

 

Gestatten,

ich bin Gustav!

 

      Hallo,

ich bin´s, Basti!

Hi,

ich heiße

Carlotta!

 

Mein Name ist Marla,

einen schönen guten Tag!

Fr

09

Sep

2016

Was ist denn hier los?

Ja, was ist hier los?? Irgendwie nix, oder?

Es ist Freitag, FrechspatzFreitag, und hier herrscht gähnende Leere. Nix Kreatives keine Bastelidee, oder sonst irgendeine Inspiration...

Frechspatz steckt im Kreativ-Tief.

Zumindest was so kleine nette Basteleien angeht. Dabei sind meine pinterest Ordner mit tollen Ideen voll! Aber mein Kopf und meine Hände mögen nicht. Mein Kopf beschäftigt sich gerade mit einem wohl im nächsten Jahr anstehenden Komplettumbau der Küche und des Wohnzimmers.

Was mag ich, was will ich, was ist überhaupt machbar usw.

Ich stöbere also im Internet, in Wohnzeitschriften und Büchern und trage Ideen zusammen. Bestimmt gibt es bald mal ein Moodboard, welches ich selbstverständlich dann auch zeigen werde! Und zwischendrin wird es sicherlich auch noch was Kreatives geben.

Ich versprech`s!

Wer mir schon auf instagram folgt, weiß auch, dass ich nicht ganz unkreativ war in der letzen Zeit und so zeige ich Euch hier gerne auch auch mal, was ich mit dem schönen alten Setzkasten, den ich letzten Sonntag auf einem Nachbarschaftsflohmarkt gefunden habe, gemacht habe. Es wird nämlich schon ein bisschen herbstlich...

0 Kommentare

Di

09

Aug

2016

Ich bin in den

Im September geht es hier weiter, wir fahren nochmal in den Süden, den Sommer suchen.

Wer mag, folgt mir auf instagram (frechspatz). Dort wird es hoffentlich ein paar Eindrücke aus der Toskana geben.

0 Kommentare

Fr

15

Jul

2016

Neue Kochlöffel und Tischdecke

Neulich kam ich zufällig bei einem Ausverkauf eines Ladens vorbei. Dort gab es diese niedlichen Herzkochlöffel, für nur 1€!

Natürlich musste ich die mitnehmen!

Zuhause habe ich sie dann noch ein wenig geimpt. Vorsichtig habe ich am Stielende ein Loch rein gebohrt und den gesamten Löffel etwas glatt geschliffen. Die Enden lackierte ich dann mit unterschiedlichem Lack. (Vorher abkleben nicht vergessen!) Nach dem Trocknen habe ich nur noch ein Lederband durch  das gebohrte Loch gezogen und verknotet. Und dann habe ich den Rest des Löffels noch mit Speiseöl eingerieben.

Schön, oder?

Die tolle schwarze Tischdecke verdanke ich den Umzug meiner Schwiegermutter. Eigentlich sollte die Decke in den Müll.Verständlich, sie war ausgeblichen, hellblau und hatte einige Flecken. Ich fand aber das Material so schön und auch die Größe war perfekt. Kurzerhand habe ich sie also wieder aus den Müllbeutel gefischt und zuhause einfach in der Waschmaschine schwarz gefärbt. Ich finde, sie ist super geworden!

0 Kommentare

Fr

17

Jun

2016

Wegweisende Strandfundstücke

Schon lange liegen hier meine Holzfundstücke vom Strand in Dänemark rum. Und eigentlich wusste ich schon lange genau, was daraus werden soll. Aber wie das so ist, oft gibt es Wichtigeres zu erledigen...

Nun endlich, letztes Wochenende bin ich es mal angegangen...und es hat auch nur eine halbe Stunde gedauert und mein Wegweiser war fertig! Von meinem Mann habe ich mir in das gefundene Tischbein unten ein Loch und eine lange Stange zum in die Erde stecken reinmachen lassen. Am kompliziertesten war es, herauszufinden, in welcher Richtung denn genau die Lieblingsorte wohl liegen. Bei der Entfernung hilft das Internet. Und sinnvollerweise sollte man sich vorher den Standort des Wegweisers überlegen. Dann einfach sie Schilder annageln und natürlich beschriften. Ich habe es mir einfach gemacht und einen Lackstift dafür benutzt.

Sieht toll aus, oder?

Fr

10

Jun

2016

TFTC ??????? Geocaching

Geocaching GPS ersteck Schatzsuche Cache

Kennt Ihr Geocaching? Bestimmt, oder?

Geocaching ist eine Art Schatzsuche mit GPS. 

Vor langer Zeit schon mal haben wir uns dort angemeldet, um unseren etwas spazierunwilligen Jungs einen Anreiz zu geben mit uns "spazieren" zu gehen. Wenn man unterwegs ein GPS Gerät oder ein GPS fähiges Handy in der Hand halten darf und damit dann einen Schatz suchen und finden kann, ist das irgendwie spannender. Sehr sporadisch haben wir das gemacht und im Urlaub jetzt in Dänemark mal wieder. 

Wir hatten alle viel Spaß und zuhause angekommen, haben wir am darauffolgenden Wochenende sogar noch 2 Caches in unserer unmittelbaren Nähe gesucht und gefunden. Und da hatte ich die Idee!

Warum verstecken wir nicht auch einen Cache???    Gesagt, getan!

Wir suchten eine schöne Dose, bereiteten sie vor und meldeten den Cache bei Geochaching.com an. Bis zu 7 Tage dauert die Freischaltung des Caches , man sollte den Cache aber schon an der angegebenen Stelle verstecken, damit er sofort gefunden werden kann.

5 Tage lang passierte gar nichts...

...keine Freischaltungsbenachrichtigung, keine Leute, die den Cache suchten oder fanden...

Aber dann, eines Abends, wir waren gerade fertig mit Grillen, waren wir in Garten, sammelten gefrässige Schnecken und begossen Blumen, hörten wir Stimmen an dem Versteck! Und siehe da, der Cache war 15min zuvor freigeschaltet worden und die Finder freuten sich über einen "zuerst entdeckten" Cache!! Und dann gab es kaum Ruhe! Jeden Tag kamen Menschen,große, kleine, alte, junge, und freuten sich über den neuen Fund! Und wir mussten viel lernen! Zum Beispiel Abkürzungen.

TFTC bedeutet zum Beispiel "Thanks for the cache" 

Und was bitte ist ein "trackable"??

Denn davon hatten wir plötzlich auch zwei in unserem Cache! Trackables sind kleine registrierte Gegenstände, die man auf Reisen schicken kann, die einen bestimmten Zielort erreichen sollen, und die Geocacher sollen ihn von Cache zu Cache seinem Zielort näher bringen.

Das ist total spannend. Im Moment ist einer bei uns drin, der aus Oslo kommt und nach Las Vegas möchte.

Wir werden demnächst wohl auch mal einen auf Reisen schicken.

Wer jetzt neugierig geworden ist, und unseren Cache suchen möchte:

Unser Cache heißt Frechspatz, wie auch sonst!

(Und wer aufmerksam die Bilder anguckt und ein bisschen beim FrechspatzFreitag stöbert, errät das Versteck auch ohne GPS Daten!)

0 Kommentare

Fr

03

Jun

2016

Schon wieder Topflappen...

Ja, ich hab's schon wieder getan...

Ich habe Topflappen gehäkelt, aus einem alten T-Shirt! Wie das geht, könnt ihr jetzt nochmal hier nachlesen:

 

Ja, richtig gelesen, das war mal ein T-Shirt!

Wie man häkelt, wisst ihr hoffentlich... was ihr braucht ist T-Shirt-Garn. Das kann man natürlich teuer kaufen, oder aber selbst machen!

Ihr schneidet Euer T-Shirt in möglichst lange ca 1,5cm breite Streifen. Diese zieht ihr dann vorsichtig in die Länge, dann rollt sich das Ganze auf und die Streifen werden länger. Damit man nicht so viele Knoten hat, die beim Häkeln stören, nutzt man einen kleinen Trick. Schwierig zu erklären, aber ich versuch´s mal. Die Bilder unten helfen dann vielleicht...

Man schneidet in jedes Ende der Streifen einen kleinen Schlitz. Jetzt steckt man einen Streifen ein wenig durch so einen Schlitz eines zweiten Streifens. Nun das andere Ende des zweiten Streifen durch das "herausguckende" Loch führen und vorsichtig festziehen. Man steckt also das eine Ende in das Loch auf der anderen Seite desselben Streifens, nur ist ein anderer Streifen "da drin". Verstanden??? Naja, wenn ja, dann macht ihr das mit allen Streifen und wickelt alles zu einem Knäuel. Und nun könnt ihr loshäkeln! Meine Topflappen sind aus festen Maschen, dadurch sind sie schön dick und fest.

Fr

27

Mai

2016

KinderKunst

Meine Jungs sind ja nun schon so fast erwachsen. Und trotzdem gibt es an einer Stelle im Haus noch ihre ersten Kunstwerke. Das erste getuschte Bild des Jüngeren und das allererste Buntstiftkrikelkrakel des Großen. Ich habe beide Bilder eingerahmt und mit Montagekleber ein paar Buntstifte bzw den Pinsel auf das Glas geklebt. Daneben stehen noch Fuss - bzw. Handabdrücke aus Salzteig und meine ! Babyschuhe. Eine schöne Erinnerung!

0 Kommentare

Fr

13

Mai

2016

Lust auf eine Fahrradtour?

Heute gibt es ein ganz simples DIY:

Ein Blumenkranz für den Fahrradkorb.

Einfach ein paar künstliche Blütenranken(am besten aus Plastik, die überstehen auch mal einen Regenguss) mit Draht am Fahrradkorb befestigen.

Und dann etwas für ein kleines Picknick einpacken und losradeln!

0 Kommentare

Fr

29

Apr

2016

Jo, jo, Joghurt

Joghurt selbermachen rezept

Nachdem wir in den letzten Wochen ja einige winzige, ungebetene, lästige Gäste im Haus hatten und diese es sich ja in alles Ritzen und Winkeln gemütlich gemacht hatten, war nicht viel Zeit und Energie für Kreatives und Selbstgemachtes. Doch, ich habe tagelang selbst geputzt... Nun ist das Haus klinisch rein und alles ist wieder gut.

Und ich habe endlich mal etwas ausprobiert, was wir immer gemacht haben, als ich noch Kind war - Joghurt!

Das ist wirklich kinderleicht!

Man braucht:

2 EL Naturjoghurt als Starter

1 Liter (am besten H-Milch) mit gleichem Fettgehalt wie der Joghurt

Gläser

ein Behälter mit Deckel, der ein bisschen Wärme speichern kann

eine dicke Decke und einen warmen Ort

 

Ihr erwärmt die Milch auf ca.45°C und rührt die 2 EL Joghurt unter. Wer frische Milch verwendet, muss diese einmal aufkochen und dann abkühlen lassen. Dann das Gemisch in die sauberen Gläser füllen, diese in den Behälter stellen und das Ganze schon einmal an den warmen Ort stellen (az.B. auf der Heizung etc). Jetzt füllt ihr den Behälter mit HEISSEM Wasser. Achtet drauf, dass die Gläser bis fast ganz oben in dem Wasser stehen. Nun alles gut mit einer warmen Decke zudecken, damit sich die Wärme schön lange hält. Und jetzt das Wichtigste: Geduld! 6-8 Stunden muss der Joghurt nun reifen und darf dabei auf gar keinen Fall bewegt werden! Kein kleines bisschen!

 

Wer geduldig ist, wird mit leckerem Joghurt belohnt. Mmh..

0 Kommentare

Fr

01

Apr

2016

Kühlschrankpoesie

Kühlschrank magnetisch Kühlschrankpoesie

Nun haben wir ja schon seit einiger Zeit (2 Jahre??) diesen schönen Kühlschrank und erst vor ein paar Tagen ist mir aufgefallen, dass die Seitenwände magnetisch sind...

Der ideale Platz für meine Kühlschrankpoesiemagnete!

0 Kommentare